Atölye

Atölye – Das Atelier

Atölye ist ein Seminarkonzept von USap. Es bedeutet übersetzt ‚Atelier‘. Warum wir ein Seminarkonzept so benannt haben? Es hat einen besonderen Grund, denn Atelier bedeutet ebenfalls ‚Werkstatt‘. Wir betrachten diese Atöyle-Seminare als eine Werkstatt oder Arbeitsstätte für unsere aktiven Mitglieder.

Das Atölye hat folgendes Konzept: Es wird von unserem Vorstandsteam für Bildung und Entwicklung ein Hauptthema für eine Atölye Seminarreihe festgelegt, wobei für das Hauptthema auch die Meinung der aktiven Mitglieder eingeholt werden und ebenfalls Umfragen gemacht werden. Dieses Themenblock wird in der Regel in sechs bis sieben Unterthemen gegliedert und findet einmal im Monat statt und dauert sechs bis sieben Monate. Diese Themen werden dann von zwei aktiven Mitgliedern thematisch analysiert und zu einem Vortrag komprimiert. Diese Präsentation wird dann vor der Gruppe vorgetragen und anschließend in der Runde ausdiskutiert. Jedes Mitglied kann freiwillig so eine Präsentation halten. Es ist uns wichtig, dass durch dieses Konzept unsere Mitglieder ihre Fähigkeiten weiterentwickeln. Vor allem Eigenschaften wie Präsentationsfähigkeit, Teamarbeit, Ausarbeiten von wissenschaftlichen Theman, Analysen und Diskussionsfähigkeit sollen durch dieses Konzept gefördert werden. Die Vorträge finden in NRW in der Regel an verschiedenen Universitäten mit einer Teilnehmeranzahl von 100-150 Personen statt. Auch bei den Zuhörern kommt dieses Konzept sehr gut an, da sie in der Diskussionsrunde ihre Fragen stellen und mitwirken können. Unsere bisherigen Themenblöcke waren sehr vielfältig und können alle Themenbereiche beinhalten, wie Kultur, Geschichte, Religion und soziale Themen.

1. Gender Studies

2. Identität

3. Die türkische Diaspora

4. Das Osmanische Reich

5. Jung und Muslim